Das Hautkrebszentrum Bremerhaven stellt sich vor...

Das Hautkrebszentrum Bremerhaven ist Bestandteil des Klinikums Bremerhaven-Reinkenheide und hat sich auf die Früherkennung, Diagnostik und Therapie der verschiedenen Hautkrebsformen spezialisiert. Die Versorgung der Patienten erfolgt auf der Grundlage der Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft, der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft in der jeweils gültigen Fassung.

Im Hautkrebszentrum, das federführend von der Hautklinik organisiert wird, arbeiten alle Fachabteilungen des Klinikums Bremerhaven-Reinkenheide eng zusammen. In der interdisziplinären Tumorkonferenz werden die Befunde der einzelnen Hautkrebspatienten mit Fachärzten der beteiligten Abteilungen besprochen. Auf der Grundlage der Befunde wird gemeinsam die weitere Diagnostik und Therapie festgelegt, um für die Patienten das bestmögliche Ergebnis erreichen zu können.

  • v.l.n.r.: Dr. Sachse, Dr. Wagner, Fr. Freser und Dr. Meyer

» Hautkrebs ist nicht gleich Hautkrebs

Wir unterscheiden zahlreiche Hautkrebsformen, die sich unter anderem durch ihr biologisches Verhalten voneinander abgrenzen lassen. Besonders gefürchtet ist das maligne Melanom, der schwarze Hautkrebs, der Metastasen in alle inneren Organe absiedeln kann, wenn er nicht rechtzeitig erkannt wird. Daneben gibt es verschiedene weiße Hautkrebsformen und Krebsformen, die sich von weißen Blutkörperchen (Lymphome), Bindegewebsfasern (Sarkome) oder Blutgefäßen (Angiosarkome, Kaposi-Sarkome) des Hautorgans ableiten. Alle Hautkrebsformen zusammen stellen die häufigste Krebserkrankung des Menschen dar.

» Behandlungsoptionen

Die Therapie der Wahl ist die operative Entfernung eines Hautkrebses. Hierzu verfügt das Hautkrebszentrum über einen eigenen OP, in dem alle operativen Eingriffe durchgeführt werden können einschließlich großer Verschiebelappenplastiken, Hautverpflanzungen oder Wächter-Lymphknoten-Entfernungen. Aufgrund spezieller Techniken können auch größere Eingriffe in örtlicher Betäubung vorgenommen werden. Auf Wunsch ist jeder Eingriff auch in Vollnarkose möglich. Das Hautkrebszentrum bietet alle üblichen medikamentösen Therapieverfahren an, z. B. die Immuntherapie, die Targeted-Therapie und die Chemotherapie.