Schwerpunkt Schlaganfallbehandlung – STROKE-UNIT

Der akute Schlaganfall ist das häufigste neurologische Krankheitsbild und in Deutschland die dritthäufigste Todesursache sowie eine der häufigsten Ursachen für bleibende Behinderungen im Erwachsenenalter. Bei rechtzeitiger Diagnosestellung und rascher Einleitung einer geeigneten Therapie lassen sich jedoch in vielen Fällen bleibende Behinderungen deutlich minimieren oder sogar ganz vermeiden. Der Zeitfaktor spielt hierbei eine entscheidende Rolle, denn je früher ein Schlaganfall behandelt wird, desto mehr Hirngewebe lässt sich noch retten. Daher gilt:

Jeder Schlaganfall ist ein Notfall und sollte so schnell wie möglich in einer für die entsprechende Diagnostik und Therapie ausgerichteten Klinik (Stroke Unit) behandelt werden.

Dieser Grundsatz gilt seit vielen Jahren in unserer Stroke Unit und bildet die Grundlage für die fortlaufenden Weiterentwicklungen der letzten Jahre, die die Versorgung unserer Schlaganfall-Patienten kontinuierlich verbessert haben.

Die Klinik für Neurologie im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide verfügt über eine regionale, zertifizierte Schlaganfall-Spezialstation (Stroke Unit) mit 10 Monitorbetten, auf der mit hohem personellem und technischem Aufwand Patienten mit akutem Schlaganfall umfassend betreut werden.

Unser hochspezialisiertes und besonders geschultes Behandlungsteam aus  Ärzten, Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Sozialarbeitern stellt eine Diagnostik und Therapie auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand bei jedem einzelnen Patienten sicher.

Sehr wichtig ist hierbei auch, dass in der Regel noch am Aufnahmetag bereits mit einem Frührehabilitations-Programm begonnen wird, welches dem Schweregrad des jeweiligen Patienten fortlaufend angepasst wird.

So entsteht ein komplexes, aber immer individuelles Therapiekonzept, welches immer exakt auf den Patienten und sein Krankheitsbild zugeschnitten ist.

Alles unter einem Dach....

Im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide stehen alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten zur Behandlung des akuten Schlaganfalls zur Verfügung.

Zu diesem Zweck arbeiten wir schon seit vielen Jahren in enger Kooperation fachübergreifend zusammen mit der Neuroradiologie, der Neurochirurgie, der Gefäß-Chirurgie, der Kardiologie und der Anästhesie in unserem Haus zusammen.

Zudem sind ausreichend Intensivbetten für neurologische Patienten vorhanden. 

Therapeutische Möglichkeiten

In der Akutbehandlung kann innerhalb von 4,5 Stunden nach Symptombeginn eine sog. Lyse-Therapie nach Ausschluss von Kontraindikationen durchgeführt werden.

Wichtig: Auch Patienten, bei denen aus verschiedenen Gründen keine sog. Lyse-Therapie mehr erfolgen kann, profitieren noch erheblich von einer Behandlung auf einer Stroke Unit. 

Durch kontinuierliche Verbesserung und Weiterentwicklung sog. Stent-Retriever-Systemen kann auch eine sog. mechanische Thrombektomie innerhalb von sechs Stunden gemeinsam mit der Neuroradiologie und der Anästhesie direkt hier im Haus durchgeführt werden.

Bei Stenosen der Halsschlagadern besteht durch die jahrelange und enge Kooperation mit der Gefäß-Chirurgie die Möglichkeit einer zeitnahen Operation und  in ausgewählten Fällen kann auch eine sog. Stent-Implantation entweder durch die Kardiologie oder die Neuroradiologie erfolgen.

In jedem Fall können Sie sicher sein, dass sich immer ein Team aus Experten um Ihr Krankheitsbild und die bestmögliche Therapie für Sie kümmern wird.

Forschungsaktivitäten

Die klinischen Forschungsaktivitäten der Klinik sind Projekte der Neuentwicklungen auf den Gebieten der Medikamententherapie und der Neuroprotektion, wovon auch Schlaganfall-Patienten profitieren.

Kontakt

Patienten mit akutem Schlaganfall sollten daher rasch nach telefonischer Vorankündigung in die Klinik gebracht werden.

  • Telefon Zentrale Notaufnahme: 0471 299-3212
  • Telefon Stroke Unit:  0471 299-3385
  • Telefon diensthabender Neurologe: 0471 299-2734