Erweiterte Ambulante Physiotherapie

Die Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP) ist eine Rehabilitationsform zur Behandlung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Die Therapie wird ambulant in Wohnortnähe  durchgeführt und verfolgt das Ziel der Funktionswiederherstellung und der Funktionsverbesserung, um somit die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit zu erreichen. Zu diesem Zweck wird für jeden Patienten ein individueller Behandlungsplan erstellt, der in regelmäßigen Abständen überprüft und den aktuellen Bedürfnissen angepasst wird.

Die EAP beinhaltet eine zwei- bis dreistündige Therapieeinheit pro Tag und stützt sich auf drei Säulen:

  • Physiotherapie /Krankengymnastik: Ihre individuelle Behandlung liegt uns sehr am Herzen und deshalb entwickeln wir mit Ihnen gemeinsam nach einer physiotherapeutischen Befunderhebung   eine individuelle Lösung für Ihr Bewegungs- oder Schmerzproblem.
  • Physikalische Therapie: Elektrotherapie, Manuelle Lymphdrainage, Hydro- und Thermotherapie werden unter dem Begriff  „Physikalische Therapie“ zusammengefasst.
  • Medizinische Trainingstherapie: Unter  therapeutischer Anleitung trainiert der Rehabilitand an modernen, softwaregesteuerten Geräten, die in einem Trainingsplan individuell für ihn zusammengestellt werden. Der Aufbau von Kraft und Ausdauer sowie die Verbesserung von Beweglichkeit, Koordination und Schnelligkeit stehen dabei im Vordergrund. Regelmäßige Verlaufskontrollen gewährleisten eine Anpassung der Übungen an den jeweiligen aktuellen Belastungszustand des Rehabilitanden.

Unser interdisziplinäres Team, bestehend aus Physiotherapeuten, Masseuren, Medizinischen Bademeistern und Sportwissenschaftlern, gewährleistet stets einen hohen Qualitätsstandard.

Ihr Weg zur EAP

Die EAP wird von verschieden Kostenträgern übernommen:

  • Berufsgenossenschaften
  • Gesetzliche Unfallversicherung
  • Private Krankenversicherung
  • Bundeswehr, Feuerwehr, Polizei

Die Dauer der EAP beträgt für Maßnahmen über die Berufsgenossenschaft oder die gesetzliche Unfallversicherung für die erste Verordnung 14 Tage. Bei anderen Kostenträgern entscheidet der behandelnde Arzt darüber, wie viele Behandlungstage beantragt werden,

Gerne übernehmen wir für Sie die Klärung der Kostenübernahme und stehen Ihnen für  Fragen zur Verfügung.

Ihr ZARR-Team