Patientenfürsprecher

im Klinikum Bremerhaven Reinkenheide

Seit 2012 gibt es in Bremen und Bremerhaven in jedem Krankenhaus ehrenamtliche Patientenfürsprecher. Sie wurden gemäß Bremischem Krankenhausgesetz von der Senatorischen Behörde für Gesundheit berufen. Patientenfürsprecher stehen in keinem Dienstverhältnis zum Krankenhaus. Sie vertreten neutral und unabhängig die Interessen von Patientinnen und Patienten und ihrer nahen Angehörigen. 

Die Fürsprecher können jederzeit mit den entscheidenden Stellen im Krankenhaus Kontakt aufnehmen, um das jeweilige Anliegen auf Wunsch der Patienten anzusprechen. Sie werden nur tätig, wenn der Patient bzw. die Patientin einwilligt. Das Krankenhaus ist zur Zusammenarbeit mit dem Patientenfürsprecher verpflichtet. 

Patientenfürsprecher haben alle Sachverhalte, die ihnen in dieser Eigenschaft bekannt werden, vertraulich zu behandeln. Sie unterliegen der Schweigepflicht.

Aufgaben und Angebote des Patientenfürsprechers

  • Beraten und Begleiten der Patientinnen/Patienten und deren Angehörigen
  • Überprüfen der Anliegen von Patientinnen/Patienten
  • Vertreten der Interessen von Patientinnen/Patienten und deren Angehörigen
  • Besprechen und Durchdenken von Problemen und Beschwerden unter Berücksichtigung unterschiedlicher Sichtweisen
  • Aufzeigen verschiedener Vorgehensweisen von Problemlösungen
  • Moderation der Gespräche zwischen den Konfliktparteien