Bremerhavener Anästhesie-Colloquium

Update Sepsistherapie: Neue Therapieansätze

Colloquium am 9. Februar 2016, 18 Uhr Großer Konferenzraum des KBR, 3. Etage

Die Sepsis-Therapie ist eine der großen Herausforderungen in der interdisziplinären Intensivmedizin.

Die Sepsis ist eine komplexe proinflammatorische Reaktion auf eine Infektion des Körpers. Sie führt häufig zu Multiorganversagen und hat eine hohen Morbidität und Mortalität. Diese generalisierte Entzündungsreaktion zu beherrschen ist eine der größten medizinischen Hürden, der sich die Intensivmedizin seit langem entgegenstellt.

Die Untersuchung der in der Sepsis überschießenden Ausschüttung von Cytokinen, Interleukinen und anderen Akut-Phase-Proteinen ist Gegenstand internationaler Forschungsgruppen.

Die Rolle dieser Entzündungsmediatoren und die aktuellen Behandlungsstrategien sind Thema des heutigen Colloqiums.

Mit Dr. Nierhaus haben wir einen exzellenten Spezialisten gewinnen können. Um Defizite in Diagnose und Therapie der Sepsis zu verbessern, ist Dr. Axel Nierhaus als Oberarzt der Klinik für Intensivmedizin des Universitätsklinikums HH-Eppendorf in zahlreichen klinischen Studien mitbestimmend und verantwortlich.

Diese Forschungstätigkeit zusammen mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung in der inter disziplinären Behandlung der Sepsis machen ihn zum perfekten Dozenten.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Bremerhavener Anästhesie-Colloquium findet am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide statt.

Veranstaltungsort ist der große Konferenzraum im 3. Stock, direkt bei der Cafeteria.

Die Veranstaltung wird von der Ärztekammer Bremen mit 2 Fortbildungspunkten zertifiziert.

Im Anschluß an den Vortrag besteht die Möglichkeit des Gedankenaustauschs mit Teilnehmern und Referenten bei einem kleinen Imbiß.

Mit freundlicher Unterstützung von CytoSorbents Europe GmbH.

 

Referenten:

 

  • PD Dr. Alexander Hanke, Hannover
  • Dr. Johannes Kluwe, Hamburg
  • Prof. Dr. Armin Sablotzki, Leipzig

 

Dr. Nierhaus ist einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Sepsis-Therapie.

Er arbeitet und forscht seit über 20 Jahren in der Klinik für Intensivmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Die Klinik für Intensivmedizin des UKE verfügt derzeit über 142 Intensivbetten (operative und konservative, Erwachsene), behandelt ca. 8.500 Patienten im Jahr und ist damit die größte Einheit dieser Art in Deutschland.

Das Team legt sehr großen Wert auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit am Krankenbett, und sie behandeln immer mit den zuständigen Fachabteilungen gemeinsam.

Meldung vom: 08.02.2016