Kopfzentrum Bremerhaven feiert: James Parkinson - 200 Jahre

In diesem Jahr ist es 200 Jahre her, dass Dr. James Parkinson in London zum ersten Mal die Parkinsonerkrankung in seinem Buch „An essay on the shaking palsy“ beschrieb.

Wir nehmen dies als Anlass für eine Jubiläumsveranstaltung für Betroff ene, Angehörige, Ärzte und andere Interessierte zum Thema Morbus Parkinson.

Wir werden die historischen Aspekte beleuchten, aber auch über moderne Parkinsontherapien, inklusive Apomorphinpumpen, Duodopapumpen und Tiefe Hirnstimulation sprechen. 

Wir werden auch einen kleinen Blick in die Zukunft bezüglich z.B. Stammzellen- und Gentherapie werfen.
Wir würden uns sehr freuen, Sie am 08.11.2017 im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide (Konferenzraum ZARR) begrüßen zu dürfen.

Die Anmeldung zur Veranstaltung ist über den Einladungsflyer (siehe Download) möglich!

 

Wissenschaftliche Leitung:

Dr. Fox, KBR

Dr. Honig, KBR

Professor Pinsker, KBR

Professor Odin, KBR

 

Datum: 8. November 2017

 

Ort: KBR, Konferenzraum ZAR

 

Sprache: Deutsch

 

Sponsoren: AbbVie, Grunenthal, Medtronic

 

Zeit:

Mittwoch 8. November 2017 1630-2000

 

Einladung:

Ärzte und Personal im Gesundheitswesen

 

Programm

 

Vorsitz:                 Professor Pinsker, Professor Odin

 

16.30-16.35         Willkommen                                                       Professor Junghans

16.35-17.05        James Parkinson – 200 Jahre seit                   Dr. Fox

       „Essay on the Shaking Palsy“

17.05-17.35         Parkinson-therapie, Ubersicht                              Professor Odin

17.35-18.00         Pause, Buffet

18.00-18.30         Apomorphin bei M. Parkinson                               Dr. Honig

18.30-19.00         Duodopa bei M. Parkinson                                   Professor Odin

19.00-19.10         Kurze Pause

19.10-19.40         Tiefenhirnstimulation bei M. Parkinson                  Professor Pinsker

 

19.40-20.00         Stammzellen, Gentherapie und Zunkunft der Parkinsontherapie           Professor Odin

Meldung vom: 01.11.2017