Erfolgreiche Zertifizierung des Hautkrebszentrum

Sie haben es geschafft! Ein Bericht von Herrn Dr. Wagner, Chefarzt der Hautklinik.

Nach über einem Jahr intensiver Vorbereitung hat sich das Hautkrebszentrum unseres Hauses der Zertifizierung durch OnkoZert gestellt. 
OnkoZert ist kein kommerzieller Anbieter von Zertifizierungen, sondern ein unabhängiges Institut, das im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft Organkrebszentren prüft.
Während für die Zertifizierung der gesamten Hautklinik nach ISO 9001 in der Regel eine Stunde veranschlagt wird, wurde die Konzeption des Hautkrebszentrums über einen Zeitraum von 14 Stunden an zwei Tagen im wahrsten Sinne des Wortes durchleuchtet.
Die beiden Auditoren von OnkoZert waren Herr Prof. Schilling von der Universität Würzburg und Herr Prof. Utikal von der Universität Mannheim und dem Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg. Die beiden international renommierten Wissenschaftler werden dem Vorstand vom OnkoZert vorschlagen, dem Hautkrebszentrum des Klinikums Bremerhaven-Reinkenheide die Zertifizierung auszusprechen.

Damit ist es geschafft!

Es war ein langer Weg, der uns aber bei der Versorgung unserer Patienten einen entscheidenden Schritt weiter voran gebracht hat: Nur durch die Struktur des Hautkrebszentrums ist es nun auch in Bremerhaven möglich geworden, den Patienten mit metastasierten Hautkrebserkrankungen die modernsten Therapieverfahren anzubieten. 

Ich kann Ihnen versichern, dass ich in fast 40 Berufsjahren vor der Ära der Antikörpertherapien nicht ein einziges Mal erlebt habe, dass Patienten mit fulminant metastasierten malignen Melanomen noch viele Jahre gelebt oder sogar überlebt haben. Die erfolgreiche Zertifizierung des Hautkrebszentrums ist das Ergebnis der Zusammenarbeit der Gruppe, wobei sich alle ohne Ausnahme für das gemeinsame Ziel eingesetzt haben. In einer Zeit, wo das Herumlamentieren an neuen Ideen Teil der Kultur geworden ist, wo man zunächst stundenlang diskutiert, warum man eigentlich nichts machen muss, ist die Einstellung der Mitarbeiter des Hautkrebszentrums keine Selbstverständlichkeit.
Besonders hervorzuheben, was auch von den Auditoren ausdrücklich festgestellt wurde, ist der unermüdliche Einsatz von Schwester Inke. Besonderer Dank gilt den Study Nurses Frau Gercken-Riedel und Frau Müller-Brahmann sowie den Mitarbeiterinnen des Sekretariats Frau Franz, Frau Seebeck und Frau Rüschmann. Ohnegleichen war das Engagement der Macher des Hautkrebszentrums, der Kollegen Sachse und Meyer. Chapeau, meine Herren!

Abschließend möchte ich mich ausdrücklich bei der Geschäftsführung bedanken für das Vertrauen in die Konzeption des Hautkrebszentrums und dessen Finanzierung in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

Jetzt werden wir uns erholen und Weihnachten feiern, dann tief Luft holen und im nächsten Jahr die Wundsprechstunde etablieren und zertifizieren.

gez. Dr. Gunnar Wagner 

Meldung vom: 04.12.2017