Operationstechnischer Assistent: Ausbildung am Klinikum

Am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide ist auch im Jahr 2018 geplant, einen zusätzlichen Ausbildungsplatz zur/m Operationstechnischen Assistenten anzubieten.

Die Ausbildung beginnt zum 1. April 2018. Die theoretische Ausbildung findet in Delmenhorst statt, die praktische Ausbildung im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide. Das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide begann vor einem Jahr, zusätzlich zu den Ausbildungen Gesundheits- und Krankenpfleger/in und Hebamme, die Ausbildung zur/m Operationstechnischen Assistenten für junge Menschen aus der Region anzubieten.

 

Operationstechnische Assistenten (OTA) werden in Krankenhäusern überwiegend im Operationsdienst eingesetzt. Sie assistieren den Ärzten bei chirurgischen Eingriffen und Operationen. Innerhalb der dreijährigen Ausbildung durchlaufen die Auszubildenden unterschiedliche operative Fachgebiete, wie beispielsweise die Unfallchirurgie, Allgemeinchirurgie oder die Neurochirurgie. In den praktischen Einsätzen wird dann neben der Instrumentenlehre und dem Umgang mit hochspezialisierten medizintechnischen Geräten auch die dazugehörige Krankheitslehre vermittelt. Denn wenn OTAs als rechte Hand des Arztes assistieren, muss nicht nur die Funktionsweise der Instrumente bekannt sein sondern auch die Anatomie des menschlichen Körpers – damit im OP auf jede Situation richtig reagiert werden kann.

 

Schulische Voraussetzung für die Ausbildung zur/m OTA am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide ist ein Realschulabschluss oder ein vergleichbarer Schulabschluss notwendig.

Interessenten richten Ihre Bewerbung an:
Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide 
Personalabteilung, Postbrookstraße 103
27574 Bremerhaven

oder elektronisch an: bewerbung@klinikum-bremerhaven.de

Meldung vom: 15.01.2018