„Hämodynamisches Management auf der Intensivstation“ - Intensivmedizinisches Colloquium

Am Donnerstag, dem 15.10.2015, von 16:30 – 18:30 Uhr geht es im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide bei dieser Fortbildungsveranstaltung um die Flüssigkeitsstrategie beim kritisch kranken Patienten auf der Intensivstation. Sie stellt den behandelnden Arzt täglich vor neue Herausforderungen, so dass ein verlässliches Monitoring der hämodynamischen Kenngrößen unabdingbar ist. Es gibt verschiedene invasive und nicht-invasive Strategien, wobei sich das invasive Monitoring mittels Pulskonturanalyse und transpulmonaler Thermodilution anhand des „PiCCO“ (Pulse Contour Cardiac Output, dt. Pulskontur-Herzzeitvolumen) als eine Art Standardverfahren auf Intensivstationen etabliert hat. Dr. med. Martin Wagner, leitender Oberarzt der Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin am DRK Krankenhaus Clementinenhaus in Hannover gibt einen Überblick über die Einsatzmöglichkeit der Thermodilutionsmessung und der Pulskonturanalyse sowie dem „PiCCO“ auch im Hinblick auf andere hämodynamische Messverfahren. Referenten der Herstellerfirmen erläutern technische Aspekte der hämodynamischen Messung und geben kleine Einweisungen in die jeweiligen Geräte, die zum Monitoring zur Verfügung stehen.

Veranstalter sind die Medizinischen Kliniken I/II im Zentrum Innere Medizin und die Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin.

Diese Fortbildungsveranstaltung wird mit  2 Punkten  auf das Fortbildungszertifikat anerkannt (DMP KHK)

Meldung vom: 13.10.2015