Fast vier Jahrzehnte vollen Einsatz am KBR!

Angelika Lacroix war seit 1979 - nur unterbrochen durch ihre Tätigkeit als Bereichsleitung „Psychosen“ im Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf von 2000 -2001  - am Behandlungszentrum für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des KBR beschäftigt, zuletzt als pflegerische Departmentleitung. Wiederholt wurden ihr in den letzten Jahren leitende Positionen an anderen renommierten Kliniken angeboten, die sie ausgeschlagen hat, um ihre Arbeit in Bremerhaven fortzusetzen.

Schon während ihrer Tätigkeit als Krankenschwester und Stationsleitung hatte Frau Lacroix einen sozialpsychiatrischen und familientherapeutisch-systemischen Schwerpunkt, den sie später in dem von ihr maßgeblich initiierten, bundesweit bekannt geworden „Bremerhavener Modell der Genesungsbegleitung“ weiterentwickelt hat.

Frau Lacroix ist eine gefragte Referentin auf Fortbildungsveranstaltungen und Kongressen, sie ist Autorin und Mitautorin zahlreicher Beiträge in Fachbüchern und Fachzeitschriften. Ihre Projekte wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet: DGPPN-Innovationspreis für Pflege- und Gesundheitsfachberufe 2014, Trommel Arbeit und Zukunft 2017, Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen 2017, mitMenschPreis 2018.

 

 

Mit ihrem manchmal unbequemen, aber immer konsequenten Engagement für die Belange und Rechte von Menschen mit psychischen Erkrankungen und deren gesellschaftlicher Inklusion ist sie zum weiblichen Gesicht der Reformpsychiatrie im Lande Bremen geworden.

Ihre Mitstreiter hoffen, dass sie sich auch im Ruhestand aktiv an den zukünftigen Entwicklungen im gemeindepsychiatrischen Verbund Bremerhavens beteiligen wird.

Zurück