Besuchsverbot gilt weiterhin

Mit der 11. Corona-Verordnung vom 14. Juli 2020 hat das Land Bremen in einigen Bereichen Lockerungen beschlossen. Für die Krankenhäuser gilt aber weiterhin landesweit ein generelles Besuchsverbot. Ausnahmen sind möglich und werden am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide auch umgesetzt. Das KBR ermöglicht auch, dass den Patienten Artikel des täglichen Bedarfs gebracht werden können. Um die dadurch aufkommende Besuche besser organisieren zu können, gelten ab sofort feste Zeitfenster. Darauf weist das KBR aktuell hin.

Grundsätzlich gilt das seit Mitte März bestehende Besuchsverbot für die Kliniken im Land Bremen weiterhin. Ausnahmen vom Besuchsverbot kann es geben „bei Minderjährigen, Gebärenden, im Notfall, in palliativen Situationen, bei der Versorgung von stationären Langzeitpatienten, Schwerst­kranken und Sterbenden oder bei der Betreuung durch Sorgeberechtigte“, heißt es in der Corona-Verordnung wörtlich. Für diese Patienten ist am KBR nach vorheriger Absprache mit der jeweiligen Station ein Besucher pro Tag für in der Regel maximal eine halbe Stunde erlaubt.

Neben den ausnahmsweisen Besuchern dürfen weiterhin Betreuer/Bevollmächtige und Dolmetscher zu den Patienten. Sie alle müssen vorab einen Kontaktbogen samt Gesundheitsbestätigung ausfüllen und erhalten dann einen Besucherausweis. Die Besucher müssen sich an die Abstands- und Hygienevorschriften halten. Dazu gehört im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide auch zwingend das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Seit wenigen Wochen ist das Betreten der Kliniken zum Zweck der Übergabe von Artikeln des täglichen Bedarfs und Wechselwäsche zulässig. Auch dies wird am KBR entsprechend umgesetzt. Um das Besucheraufkommen in diesem Punkt besser steuern zu können, gelten ab sofort feste Zeiten: Montag, Mittwoch und Samstag, jeweils in der Zeit zwischen 15 und 18 Uhr. Die Aufenthaltsdauer auf der Station darf bei einer Übergabe nicht länger als 20 Minuten sein.

Das Besuchsverbot ist für alle Beteiligten eine große Belastung. Im Vordergrund steht für das Klinikum Bremerhaven Reinkenheide der Schutz der Patienten und der Mitarbeiter. Mit jedem Besucher steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich Viren wie das Coronavirus im Krankenhaus verbreiten. Deshalb ist das Besuchsverbot nach wie vor notwendig.

Zurück