Baufortschritte am Hubschrauberlandeplatz

Zum Anfang des Jahres 2018 wurde am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide im sogenannten Gleitschalungsverfahren innerhalb von 12 Tagen der Treppenhausturm hochgezogen.

Aktuell sind beeindruckende Baumaßnahmen zu beobachten, denn der neue Hubschrauberlandeplatz nimmt Form an. Am 20. Juni 2018 wurde die Stahlunterkonstruktion montiert, auf der in den kommenden Wochen die Brücke und anschließend die Plattform des Hubschrauberlandeplatzes befestigt werden.

Unter dem Gleitschalungsverfahren versteht sich eine Bautechnik im Betonbau, bei der die Außenschalung mitwandert. Diese Technik wird vor allem bei hohen Betonbauten durchgeführt. Die Gleitschalung wurde entsprechend dem fortschreitenden Bau am Bauwerk kontinuierlich weitergeschoben und auf dem bereits betonierten Teil abgestützt, dabei wurde der Betoniervorgang nicht unterbrochen.

Auf den folgenden Fotos sind zwei Hauptträger zu sehen, die eine tragende Brücke zwischen dem ZOP-Gebäude und dem neuen Hubschrauberlandeplatz darstellen. Die Hauptträger wurden in acht einzelnen Segmenten angeliefert und vor Ort am Boden zu einem Träger verschraubt. Sie sind jeweils ca. 45m lang, wiegen 42 Tonnen und wurden mit einem 500-Tonnen-Mobilkran in 28m Höhe gezogen. In den nächsten 3-4 Wochen wird jetzt die Stahlunterkonstruktion komplettiert und durch die Landeplattform ergänzt. Die runde Landplattform hat einen Durchmesser von ca. 31m und ist geeignet, Hubschrauber bis zu einem Abfluggewicht von 12 Tonnen aufzunehmen.

Der Aufbau der Plattform wird voraussichtlich bis Ende August andauern. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des neuen Hubschrauberlandeplatzes plant das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide voraussichtlich zum Dezember 2018. Weitere Informationen zum Stand der Bauarbeiten werden regelmäßig über Instagram und Facebook veröffentlicht.

Zurück