Patientenveranstaltung: „Hoher Cholesterinspiegel“

Patientennachmittag am KBR leistet Aufklärungsarbeit zu einer „Volkskrankheit“. Chefarzt Dr. Dißmann erläutert Gefahren und  Behandlungsmöglichkeiten.

Was bedeutet ein „hoher Cholesterinspiegel“, welche Behandlungsmethoden gibt es und droht automatisch eine gesundheitliche Gefahr bei erhöhten Werten? Mit diesen Fragen beschäftigte sich der Patientennachmittag am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide vergangenen Mittwoch (21.08.2019). Prof. Dr. Rüdiger Dißmann, Chefarzt für Kardiologie am KBR leistete Aufklärungsarbeit. In seinem Vortrag ging er auf Ursachen und Auswirkungen von erhöhten Cholesterinwerten ein und erläuterte aktuelle Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten. Im Anschluss stellte er sich den Fragen des Publikums.

Ein „zu hoher Cholesterinwert“, wenn also die gemessenen Werte die durchschnittlichen Richtwerte für Cholesterin (Blutfett) übersteigen, weist auf ein erhöhtes Risiko für Arterienverkalkung (Arteriosklerose) hin. Cholesterin kann sich aus dem Blut in den Gefäßwänden der Arterien einlagern und diese verdicken. Es bilden sich so genannte „Plaques“, die Elastizität der Gefäße verringert sich. Gleichzeitig kommt es durch die Plaques zu einer Gefäßverengung und damit zu einem verminderten Blutfluss durch die betroffenen Gefäße. Mit den Durchblutungsstörungen drohen Folgeerkrankungen, es steigt unter anderen das Herzinfarktrisiko.

Was ist zu tun? Nicht jeder Patient mit erhöhten Cholesterinwerten erleidet gleich einen Herzinfarkt. Dies hängt von zahlreichen weiteren Faktoren ab und ist von Patient zu Patient verschieden. Dennoch sollten erhöhte Cholesterinwerte ärztlich behandelt werden. Eine medikamentöse Behandlung zur Reduzierung des Cholesterinwertes ist heutzutage sehr effektiv. Jedoch müssen die meisten Betroffenen auch ihre Lebensweise umstellen. Alkohol und Nikotin begünstigen erhöhte Cholesterinwerte. Insofern heißt es: Finger weg davon. Sport, eine gesunde Ernährung und eine bewusstes Lebensweise fördern die Genesung und dienen ohnehin zur Vorbeugung – nicht nur in Bezug auf erhöhte Cholesterinwerte.


Die Veranstaltung „Hoher Cholesterinspiegel – Was tun?“ war der erste Patientennachmittag am KBR nach der Sommerpause. Die beliebte Veranstaltungsreihe findet einmal im Monat statt. Unter dem Motto „Aktuelle Stunde Gesundheit – Expertengespräche für Sie“ steht neben einem Podiumsvortrag immer der Patientendialog im Fokus. Beim nächsten Mal, am 18. September 2019, wird es um „Make Sense Campaign – Informationstag zu Kopf-Hals-Tumoren“ gehen. Weitere Informationen gibt es hier: www.klinikum-bremerhaven.de/kalender-details/make-sense-campaign-2019

Zurück